Archiv für den Monat: März 2017

UAS7-Präsidenten und Präsidentinnen zu Gast in Berlin-Lichtenberg

Bild der MGV 2017 Berlin-Lichtenberg

Von links: Prof. Dr. Micha Teuscher (Gast: HS Neubrandenburg und ab 1.5. Präsident der HAW Hamburg), Prof. Dr. Andreas Bertram (HS Osnabrück), Prof. Dr. Martin Leitner (HS München), Prof. Dr. Ute von Lojewski (FH Münster), Prof. Dr. Karin Luckey (HS Bremen) und Prof. Dr. Andreas Zaby (HWR Berlin und Vorstandsvorsitzender UAS7). Bild: Sylke Schumann / HWR Berlin

Auf dem Campus Lichtenberg der HWR Berlin trafen am Donnerstag, den 9. März, die Präsidenten und Präsidentinnen der UAS7-Hochschulen zu ihrer ersten Mitgliederversammlung im Jahre 2017 zusammen.

Mit Herrn Micha Teuscher konnte dabei bereits der künftige Präsident der HAW Hamburg in den Reihen der UAS7 begrüßt werden.

Neben der Weiterentwicklung inlands-bezogener Aktivitäten der verschiedenen UAS7-Arbeitsgruppen sowie den Aufgaben der UAS7-Außenbüros in den Vereinigten Staaten und Brasilien, stand der hochschulpolitische Austausch im Mittelpunkt des Treffens. Dabei wurden die Entwicklungen zum Thema Wissenschaftlicher Nachwuchs und die zahlreichen Aktivitäten der UAS7 auf dem Gebiet der Werbung für die „Fachhochschulprofessur“ thematisiert, wie die gerade in Münster gestartete UAS7-Roadshow. Sie ist eines der vielfältigen  Instrumente zur Personalgewinnung und wirkt gleichzeitig als Employer Branding für die UAS7-Hochschulen.

Im Anschluss an die UAS7-Mitgliederversammlung stand für die Präsidenten und Präsidentinnen der Besuch des parlamentarischen Abends der Fachhochschulen und Hochschulen für Angewandte Wissenschaften zum Auftakt der diesjährigen Konferenz des Bad Wiesseer Kreises auf dem Programm.

 

 

Auftakt zu einer Informationskampagne „Wege zur FH-Professur!?“ Die FH Münster und UAS7 starten Roadshow als Employer Branding der Fachhochschulen

DSC_5888

Prof. Dr. Andreas Zaby beim Vortrag an der FH Münster

Die wissenschaftspolitische Diskussion widmet sich zu Beginn des Jahres 2017 erfreulicherweise verstärkt der Innovationskraft der Fachhochschulen. Der Ausschuss für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung lud im Februar mehrere Fachhochschulvertreter, darunter fünf aus den UAS7-Mitgliedshochschulen, zu einer Expertenanhörung ein, wobei die Forderung des Wissenschaftsrates, zusätzliches wissenschaftliches Personal an Fachhochschulen zu bringen, unterstützt wurde. Denn die Gewinnung geeigneter Persönlichkeiten für eine Fachhochschulprofessur, wird zunehmend schwieriger.

Karrierewege an Fachhochschulen sind oft nicht hinreichend bekannt oder werden unterschätzt. Die besonderen Berufungsvoraussetzungen, neben den akademischen Voraussetzungen, eine zusätzliche berufspraktische Qualifikation mitzubringen, führen dazu, dass ausgeschriebene Professuren in vielen Fachgebieten nicht adäquat besetzen werden können. Dabei gäbe es sicherlich genügend Interessierte, die in Industrie und Wirtschaft erfolgreich tätig sind und sich nach einer neuen beruflichen Herausforderung umschauen wollen. Auch ist wissenschaftlicher Nachwuchs durchaus für Alter­nativen zu verstopften universitären Karrierepfaden zu begeistern, wenn er bereit ist, sich auf eine Phase qualifizierter Berufstätigkeit außerhalb der Universität als Voraussetzung für das Professorenamt an Fachhochschulen einzulassen.

Mit einer Roadshow, „Professor werden an einer UAS7-Hochschule“, die Anfang März an der FH Münster gestartet ist, will UAS7 das ändern! Die Veranstaltung, an der 35 Interessierte teilnahmen, ist für die sieben Hochschulen ein weiterer Schritt in „Richtung Employer Branding der Fachhochschulen, das sich als Instrument der Personalgewinnung direkt an die Wirtschaft und Industrie richtet“, so Prof. Dr. Andreas Zaby, Vorstandsvorsitzender von UAS7 und Präsident der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin. Weiterlesen