UAS7 Roadshow zur FH-Professur – ein Erfolgskonzept auf Reisen

Mit der HWR Berlin präsentierte sich die dritte UAS7-Hochschule in der Kampagne zur Gewinnung von Professorinnen und Professoren

„Professor/in – wäre das etwas für mich?“. Unter diesem Motto warb die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR Berlin) gemeinsam auf einer „Info-Roadshow“ mit dem Hochschulverbund UAS7 für das Berufsbild der Professorin bzw. des Professors an einer Hochschule der Angewandten Wissenschaften / Fachhochschule. Der Nachmittag wurde von mehr als Einhundert interessierten Personen besucht, die sich in interaktiven Podiumsdiskussionen und persönlichen Gesprächen über diesen Karriereweg informierten. Professorinnen und Professoren der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, berichteten dabei lebendig über ihren eigenen Weg an die Hochschule, ihren Berufsalltag zwischen Lehre, Forschung und Transfer sowie Chancen und Herausforderungen. Dabei wurde deutlich, dass es den einen Weg an eine Fachhochschule, eine gemeinsmae Vita so gar nicht gibt. In interessanten Gesprächen schilderten vier noch recht junge Professorinnen und Professoren ihre Beweggründe, sich an einer Fachhochschule zu bewerben – und ihre Motive waren relativ unterschiedlich. Was aber alle gemeinsam hatten, war die Gewissheit, mit der Entscheidung für die FH-Professur richtig gelegen zu haben. Alle Professoren und Professorinnen betonten, wie hochbefriedigend sie ihre Arbeit einschätzen. Vor allem die  Selbstgestaltung der FH-Professur und die Möglichkeit, darin eigene Schwerpunkte zu setzen, wurden hervorgehoben. Neben weiteren Informationen zum Ablauf

„Hochschulleitungen plaudern aus dem Nähkästchen“. Prof. Dr. Andreas Zaby (HWR Berlin) am Mikrofon, rechts daneben Prof. Dr. Jürgen Netzel (HAW Hamburg) und links daneben Prof. Dr. Bernd Reissert

des Bewerbungsverfahrens an einer Fachhochschule sowie den Infotischen, an denen Fachbereiche der HWR Berlin, die Frauenbeauftragte der Hochschule und die Hochschulallianz UAS7 über die Wege zur FH-Professur informierten, gab es in einer Podiumsdiskussion hochkarätige Unterstützung durch Hochschulleitungen. Das Thema dabei lautete „Hochschulleitungen plaudern aus dem Nähkästchen“. Der Präsident der HWR Berlin, Herr Prof. Dr. Andreas Zaby, gleichzeitig auch Vorsitzender der UAS7, Prof. Dr. Andreas Netzel, Vizepräsident der HAW Hamburg und Herr Prof. Dr. Bernd Reissert, ehemaliger Präsident der HWR Berlin, schilderten ihre Sicht der Dinge und ermunterten die zahlreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen, den Arbeitgeber Fachhochschule in ihr Portfolio mit aufzunehmen. „Denn“, so Prof. Dr. Andreas Zaby, „es ist eine sehr gute Zeit sich für eine Fachhochschule zu entscheiden. Wir wachsen stetig und werben für diesen attraktiven Karriereweg. Unser Ziel ist es, möglichst viele hochkarätige Bewerbungen zu bekommen. Denn wir wollen mit Ihnen die Erfolgsgeschichte Fachhochschule fortschreiben“. Die Info-Veranstaltung spricht Frauen und Männer an, die eine neue berufliche Herausforderung suchen, gerne mit jungen Menschen zusammenarbeiten und sich für Themen an der Schnittstelle zwischen Bildungs-, Forschungs- und Managementaufgaben interessieren. Allen, die promoviert haben oder dies in absehbarer Zeit tun werden, sollte so der Beruf einer Professorin oder eines Professors an einer Fachhochschule (FH) als ein interessantes Berufsfeld nähergebracht werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.