Archiv für den Monat: Mai 2018

Parlamentarisches Frühstück von UAS7 in der Bundespressekonferenz

Frau von Lojewski und Herr Teuscher (links) und Herr Zaby (rechts) im Vordergrund

Bildung, Wissenschaft und Forschung sind Schlüsselthemen für Deutschlands Zukunft. Die Fachhochschulen des UAS7-Verbundes stellen sich diesen Herausforderungen mit ihren klassischen Stärken in Lehre und anwendungsorientierter Forschung und wirken dabei als wichtige Impulsgeber für Innovationen in Wirtschaft und Gesellschaft. Die UAS7-Hochschulen diskutierten darüber heute mit Parlamentariern und deren Büroleitern und über die im Koalitionsvertrag gesetzten Schwerpunktthemen sowie die geplante Stärkung der Fachhochschulen. Prof. Andreas Zaby (HWR Berlin) betonte etwa, dass es im Dualen Studium geboten sei, den Begriff „Duales Studium“ zu schützen und an Mindestanforderungen zu knüpfen, was die Dualität und die wissenschaftliche Qualität des Studiums betrifft. Frau von Lojewski (FH Münster) erklärte, dass es im Professurenbereich traditionell keine systematisch angelegten Karrierewege gebe und warb für innovative Maßnahmen zur Gewinnung wissenschaftlichen Nachwuchses an Fachhochschulen. Und Herr Teuscher (HAW Hamburg) stellte die zentrale Rolle der anwendungsnahen Forschung in Kooperation mit KMUs sowie Akteuren aus Sozial- und Gesundheitsbereichen hinsichtlich der Zukunftssicherung und der Innovationskraft im Wissenschafts­system in den Mittelpunkt seiner Ausführungen. Die anregende Diskussion zeigte den Parlamentariern nicht nur, dass es mehr als „sieben gute Gründe“ gibt, mit UAS7 zu sprechen, sondern auch, dass UAS7 mit seiner Expertise jederzeit gerne als Ansprechpartner und Impulsgeber für hochschulpolitische Themen  zur Verfügung steht. Das erste Parlamentarische Frühstück von UAS7 kann als rundum gelungen bezeichnet werden.

 

 

 

 

„The University of Tomorrow“- eine erfolgreiche Veranstaltung zum Thema „Digitalisierung“ in New York (featured by DWIH & UAS7)

Oben v.l.n.r.: Dr. Gerrit Roessler (GCRI New York), Dr. Nina Lemmens (GCRI New York), Scott Yoest (Cornell Tech), Oliver Janoschka (Hochschulforum Digitalisierung, Stifterverband), Prof. Klaus Kreulich (Hochschule München, UAS7), Michelle Norin (Rutgers University), Jarek Gabor (Bertelsmann Education), Britta Schumacher (UAS7 New York Inc.); unten links: Prof. Dr. Margret Wintermantel (German Academic Exchange Service (DAAD)); unten rechts: Prof. Klaus Kreulich (Hochschule München, UAS7). Image Source: Nathalie Schueller

Digitale Technologien dominieren unseren Alltag und unsere Arbeitswelt. Sie dominieren die Art unserer Kommunikation, die Regulierung von Verkehrsräumen, die Herstellung von Produkten und vieles mehr. Die „Stadt der Zukunft“ und die „Fabrik der Zukunft“ wurden bereits entworfen. Aber wie sieht es mit der „Universität der Zukunft“ aus? In welcher Relation stehen Forschung und Lehre zur „Digitalisierung“ und wie kann man (lebenslanges) Lernen mit digitalen Strategien effektiv und nachhaltig gestalten? Welche Herausforderungen gehen hiermit einher, nicht nur für Politik und Gesellschaft, sondern auch für die Administration von Universitäten und Hochschulen sowie für die Arbeitsweise von ProfessorInnen, ForscherInnen und StudentInnen? Weiterlesen