Archiv für den Monat: September 2019

UAS7-Vorsitzender und Präsident der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR): Prof. Dr. Andreas Zaby

In der aktuellen Ausgabe des Magazins des Deutschen Studentenwerks, dem DSWJournal, gelingt dem Wissenschaftsjournalisten Jan-Martin Wiarda ein gelungenes Porträt des UAS7-Vorsitzenden Prof. Dr. Andreas Zaby. Im DSW-Beitrag wird sein facettenreicher Karriereweg vom Finanzvorstand einer US-amerikanischen Biotech-Firma zum Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) und dort seit 2016 zum Präsidenten beschrieben. Andreas Zaby gelte als einer der einflussreichsten Repräsentanten der deutschen Fachhochschulen. Was man gerne bestätigt, fungiert er doch seit seiner HWR-Präsidentschaft auch gleichzeitig als Vorstandsvorsitzender der UAS7 und wurde in diesem Jahr auch noch in den Vorstand des DAAD gewählt. Andreas Zaby „setzt zunehmend hochschulpolitische Akzente“. Exemplarisch nennt der Beitrag die „UAS7-Roadshow – Wege zur Professur“. Hier präsentieren sich die UAS7-Hochschulen in innovativem Format als attraktive Arbeitgeber gegenüber der Klientel, die für Andreas Zaby „wie Goldstaub“ ist: In der Wirtschaft, Industrie und Verwaltung bewährte promovierte Fach- und Führungskräfte, die genauso wie einstmals Andreas Zaby, vor einem Wendepunkt in ihrer Karriere stehen.

Study Abroad Fair im New Jersey Institute of Technology am 11. September 2019

Praktikum bei UAS7 in New York

Ich bin Inga Schulze-Velmede und die neue Praktikantin im UAS7-Verbindungsbüro in New York City. Hier werde ich die Büroleitung von UAS7, Dr. Patrizia Nobbe, bei anstehenden Events, Projekten und der Öffentlichkeitsarbeit in den nächsten sechs Monaten tatkräftig unterstützen.

Bevor ich vor drei Wochen nach New York kam, habe ich meine Abschlussarbeit an der Hochschule Bremen eingereicht, wo ich in dem internationalen Bachelor Studiengang Global Management studiert habe. Internationalität begleitet mich schon seit ich 16 bin, als ich mit einem einjährigen Jugendaustausch nach Brasilien gegangen bin. Sich der Herausforderung zu stellen, ein Jahr fern von der Heimat zu leben und sich somit aus der Komfortzone herauszubewegen, war für mich schon früh ein großer Wunsch und verwirklichte sich während meines Studiums gleich noch ein zweites Mal: Erneut durfte ich Leute und Kultur Brasiliens kennenlernen, zwei Semester dort studieren und ein Praktikum in einem Startup machen. Auch nach diesem lehrreichen Aufenthalt, welcher mir noch ein größeres Netzwerk mit anderen internationalen Ausstauschstudenten ermöglichte, wusste ich, dass es nicht meine letzte Auslandserfahrung gewesen sein sollte.

Das Praktikum bei UAS7 in den USA sollte mir eine weitere Möglichkeit gewähren, im Sinne meines Studiengangs international zu agieren und wiederum mit einem Austauschprogramm in Kontakt zu treten. Außerdem hoffe ich, hier meine Fähigkeiten in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Event- und Projekt Management weiter zu vertiefen.

Kaum angekommen, gibt es schon viel zu tun: in den ersten Wochen stehen gleich mehrere Veranstaltungen im Rahmen des Deutschlandjahres an. Damit beteiligt sich UAS7 an der gemeinsamen Initiative vom Auswärtigem Amt, Bundesverband der Deutschen Industrie und Goethe Institut, die unter dem Motto „Wunderbar Together“ ein Jahr lang die deutsch-amerikanische Freundschaft sichtbar macht. Hier habe ich die Möglichkeit, auch einmal hinter die Kulissen einer großen Veranstaltung zu schauen und dadurch einen tieferen Einblick in das Eventmanagement und Marketing zu gewinnen.

Gleich in meiner zweiten Woche hatte ich schon die Gelegenheit UAS7 auf einer Study Abroad Fair am New Jersey Institute of Technology zu repräsentieren. Andere Studierende zu einem Auslandsaufenthalt mit UAS7 zu motivieren und diese über das SIP-Programm zu informieren, hat mir großen Spaß gemacht und mir erneut gezeigt, wie sehr mir das Thema Internationalität am Herzen liegt.

Ich bin mir sicher, dass ich während meines Praktikums noch viel lernen werde und sich dadurch mein Weg in mein späteres Berufsleben ebnen lässt. Ich bin gespannt und freue mich auf sechs lehrreiche Monate.

*Das Bild zeigt mich auf der Study Abroad Fair am New Jersey Institute of Technology am 11. September 2019

Golden Gate Bridge in San Francisco

UAS7 at GAIN San Francisco

Ende August reiste UAS7 zur GAIN Konferenz in San Francisco, die vom 23.-25.8. stattfand. Die GAIN Konferenz ist eine wichtige jährliche Konferenz, die sich an deutsche Nachwuchswissenschaftler*innen in den USA richtet. GAIN steht für German American International Network.

Die Konferenz spricht gezielt Absolvent*innen deutscher Universitäten und Hochschulen, die im Ausland arbeiten, an. Ihnen werden Karriereperspektiven und Fördermöglichkeiten in Deutschland vorgestellt, um sie zur Rückkehr zu motivieren und zu unterstützen. In unterschiedlichen Workshopformaten wird das hierzu notwendige know-how vermittelt. Auf der sogenannten „Talent Fair“ können sich die Teilnehmer*innen dann direkt mit Hochschulen, Universitäten, Forschungsverbünden und generell potentiellen Arbeitgebern vernetzen. Dieses Jahr, in San Francisco, sprachen wir daher viel mit deutschen post-docs aus Berkeley, Stanford und von anderen West-Coast-Institutionen sowie mit Besuchern aus dem Silicon Valley. 

UAS7 war vor Ort, um die zahlreichen und vielseitigen UAS7-Karriereoptionen zwischen Hamburg und München zu präsentieren. Momentan sind an unseren Hochschulen dutzende Professuren ausgeschrieben, zu denen man sich hier informieren kann.

UAS7 organisierte im Rahmen der GAIN gemeinsam mit der Hochschulallianz für den Mittelstand den Workshop „Personal Career Paths“. Für UAS7 nahm Michael Wasserman, Professor an der Fachhochschule Münster, an der Podiumsdiskussion teil. Er berichtete über seinen ausgesprochen interessanten Weg von der Clarkson University in New York nach Münster. Tatkräftig unterstützt haben wir auch den „Fishbowl“- Workshop „Wissenschaft, Wirtschaft oder Forschung?“, organisiert von „Berlin Partner“, in dem Karin Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen und Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer, Kooperation und Innovation an der Fachhochschule Münster, zahlreiche Fragen beantworten konnten.

Vielen herzlichen Dank an die Hochschulen Bremen und Münster für die tatkräftige Unterstützung!

Die GAIN Konferenz 2019 wurde von Karin Luckey (Bremen), Carsten Schröder (Münster) und Patrizia Nobbe (UAS7 New York) besucht.