Archiv für den Monat: November 2019

UAS7-Roadshow „Karriereweg FH-Professur“ macht Station in Bremen

Sechs UAS7-Präsidenten vor Ort in Bremen: Prof. Dr. Andreas Bertram (HS Osnabrück), Prof. Dr. Martin Leitner (HS München), Prof. Dr. Stefan Herzig (TH Köln), Prof. Dr. Ute von Lojewski (FH Münster), Prof. Dr. Karin Luckey (HS Bremen) und Prof. Dr. Andreas Zaby (HWR Berlin)

Zum zweiten Mal machte die UAS7-Roadshow „Karriereweg FH-Professur“ an der Hochschule Bremen Station. Mit diesem Format wirbt UAS7 seit nunmehr drei Jahren für den Beruf der Professorin bzw. des Professors an einer Hochschule der Angewandten Wissenschaften (HAW)/Fachhochschule (FH). Es waren wieder weit über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in interaktiven Podiumsdiskussionen und persönlichen Gesprächen über den FH-Karriereweg informierten. Professorinnen und Professoren der Hochschule Bremen berichteten über ihren eigenen Weg an die Hochschule, ihren Berufsalltag zwischen Lehre, Forschung und Transfer sowie Chancen und Herausforderungen. Hochkarätige Unterstützung gab es für die Gastgeberin, Frau Prof. Dr. Karin Luckey, diesmal durch allein fünf weitere Präsidenten der UAS7-Mitgliedshochschulen aus Berlin (HWR), Osnabrück, Münster, Köln und München, die eigens nach Bremen anreisten.

Kampagne zur Gewinnung von Professorinnen und Professoren

Mit unserer Info-Veranstaltung sprechen wir Frauen und Männer an, die eine neue berufliche Herausforderung suchen, gerne mit jungen Menschen zusammenarbeiten und sich für Themen an der Schnittstelle zwischen Bildungs-, Forschungs- und Managementaufgaben interessieren. Allen, die promoviert haben oder dies in absehbarer Zeit tun werden, sollte so der Beruf einer Professorin oder eines Professors an einer Fachhochschule (FH) als ein interessantes Berufsfeld nähergebracht werden“, umreißt Karin Luckey die Zielsetzung der Roadshow.

UAS7 zeigt mit dieser Veranstaltung heute, dass es uns ernst ist damit, die Karrierewege von Professuren an Fachhochschulen nachhaltig zu fördern, indem wir geeignete Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für das fachhochschulspezifische Profil gewinnen und auch möglichst halten“, so Prof. Dr. Andreas Zaby, Vorsitzender von UAS7 in Bremen. Für UAS7 sei diese Veranstaltung an der Hochschule Bremen ein weiterer Schritt in „Richtung Employer Branding der Fachhochschulen, das sich als Instrument der Personalgewinnung direkt an die Wirtschaft und Industrie richtet“, so Prof. Dr. Andreas Zaby weiter. Die UAS7-Roadshow bietet denen, die noch nie mit diesem Themenfeld in Berührung gekommen sind, die Gelegenheit, erste Informationen zu sammeln und Ansprechpartner kennenzulernen. Und auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die schon länger mit dem Gedanken gespielt haben, an einer Fachhochschule zu lehren und zu forschen, können die in der Veranstaltungsreihe gewonnenen Informationen einen vertieften Einblick in das Berufsfeld Fachhochschulprofessur geben.

Die nächste Veranstaltung findet am 20. März 2020 an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin statt (weitere Veranstaltungen und Informationen zur Roadshow finden Sie unter: http://www.uas7.de/UAS7-Roadshow-2017.178.0.html).

1. UAS7-Jahrestagung an der Hochschule Bremen

Prof. Dr. Andreas Zaby in seiner Begrüßungsansprache bei der 1. UAS7-Jahrestagung an der Hochschule Bremen

Erste Jahrestagung der UAS7-Hochschulen: „Strategien, Herausforderungen und Perspektiven wissenschaftlicher Weiterbildung“

Im Zusammenhang mit Fachkräftesicherung, Bildungsgerechtigkeit und Personalentwicklung hat wissenschaftliche Weiterbildung an deutschen Hochschulen in den letzten zwei Jahrzehnten an Relevanz gewonnen. Am vergangenen Donnerstag diskutierte UAS7 dazu mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf ihrer 1. Jahrestagung die „Strategien, Herausforderungen und Perspektiven wissenschaftlicher Weiterbildung“. Gastgeberin der UAS7-Jahrestagung war die Hochschule Bremen (HSB).

In ihrer Begrüßung hob die Rektorin der HSB, Prof. Dr. Karin Luckey, die lange Tradition wissenschaftlicher Weiterbildung an ihrer Einrichtung hervor. Dies komme auch mit dem Tagungsgebäude zum Ausdruck, in dem von 125 Jahren das Bremer Technikum eröffnet wurde und heute das neue Institut für wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) seinen Sitz hat. „Mit der deutschlandweit ersten Professur für das Fachgebiet ,Lebenslanges Lernen‘ an einer Hochschule der Angewandten Wissenschaften verdeutlichen wir darüber den Stellenwert wissenschaftlicher Weiterbildung.“

„Ich freue mich, dass das Thema der 1. Jahrestagung der UAS7 eine so rege Beteiligung ausgelöst hat“, so Prof. Dr. Andreas Zaby, Präsident der HWR Berlin und Vorsitzender der UAS7-Allianz, in seiner Eröffnungsansprache. „Der Zugang zu Bildung und Weiterbildung als Grundlage gesellschaftlicher Teilhabe, persönlicher Entwicklung und beruflicher Karrieren, stellt aktuell nicht nur die Akteure des Bildungssystems, sondern auch Politik und Wirtschaft vor zentrale Herausforderungen“, so Andreas Zaby weiter. „In diesem Kontext hat lebenslanges Lernen und wissenschaftliche Weiterbildung an deutschen Hochschulen – auch durch eine verstärkte Förderung – in den letzten zwei Jahrzehnten an Relevanz gewonnen. Es zeigt sich jedoch, dass dieses Potential von Hochschulen vielfach noch nicht systematisch genutzt wird. Uns als UAS7 verbindet die Profilbildung in diesem immer wichtigeren Bereich.“

Die Erste Jahrestagung zur wissenschaftlichen Weiterbildung an der Hochschule Bremen war der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, die einmal jährlich an einer UAS7-Hochschule stattfinden werden. Dabei steht ein aktuelles Thema wissenschaftspolitischer Natur im Mittelpunkt – und dies in enger Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Politik. Die nächsten Stationen der UAS7-Jahrestagung werden 2020 die HAW Hamburg und 2021 die Hochschule München sein.

Fotos: Hochschule Bremen / Marcus Meyer Photography.






Moving the City – 2nd Meeting UNISINOS/UAS7

Participants from Münster, Cologne, Chile and Brazil at the opening ceremony „2nd Meeting UNISINOS-UAS7, Moving the City“ in Sao Leopoldo

An “International student week for entrepreneurship” took place from Nov 11th to Nov 14th in São Leopoldo (RS). Coordinated by UNISINOS, Tecnosinos and FH Münster in an unique and innovative format, “Design the Future” was set up together with students from two UAS7 universities, FH Münster and TH Köln, as well as partners from Brazil and Chile and German based companies such as SAP, Fraport and Stihl. During the four days, the participating students were guided through the process of an innovation concept, developed by Prof. Thorsten Kliewe and Carsten Schröder, Vice President of FH Münster and Prof. Tatiana Rocha from UNISINOS. Hosted in the SAP Latin America Labs, the student teams had the optimal atmosphere for innovation and collaboration and to transform main challenges of the City of Sao Leopoldo, which they learned to understand with the help of the City itself, into real life scenarios. 10 different teams, three of them based in Münster, developed ideas and projects chosen among four topics such as pollution, traffic, education and renewable energies. The students worked in an atmosphere that encouraged them to think entrepreneurial and act likewise. Given two days to explore, design and present their ideas in a pitch in front of jurors, remarkable projects were carried out and the municipality of Sao Leopoldo can now take them into account for their future development. Methods such as Design Thinking as a general approach, were used, supported by SAP coaches and adapted to fit the specific setting using canvas and mockups. The interdisciplinary, multinational teams learned entrepreneurial thinking and acting, applied their knowledge and skills for first social business ideas and learned to describe them as a conceptual sketch and could develop furthermore their social and intercultural skills.

During the Design Thinking Workshop at SAP Sao Leopoldo

Employability (made) in Germany – Last stop: Pittsburgh!

Our last stop of Employability (made) in Germany brought us to to our partner university the University of Pittsburgh, Pennsylvania, on October 18, 2019, for a networking event focusing on Germany-oriented careers. Jessica Sun, University of Pittsburgh, led through the program. Carsten Schröder, Vice President for Knowledge Transfer, Cooperation and Innovation at FH Münster University of Applied Sciences, and Dietmar Rieg and Rachel Mauer, Presidents of the German American Chamber of Commerce in New York and in Pittsburgh delivered the remarks. They each highlighted the transatlantic connections and academic exchange between Germany and the United States.

Five German companies of the Pittsburgh area –Aldi, Covestro, Foerster, Lanxess and Leybold – joined us. They provided all students in the audience with the opportunity to learn about their companies in an intimate setting, talk about internships and career paths. The event included three sessions of rotating roundtable discussions followed by a networking hour. Traditional German snacks from Hofbräuhaus and Penn Brewery were provided to the participants during the event.

With the event at the University of Pittsburgh we concluded our event series „Employability (made) in Germany“, supported by Wunderbar Together, by the German Center for Research and Innovation, by the German American Chambers of Commerce in different areas across the United States and by countless German-rooted companies along the way. We can look back to a successful year of German-American friendship, thanks to the help and support we received from the respective participating institutions.

Please stay tuned for our upcoming key take-aways from the „Employability (made) in Germany“ tour 2019!

From left to right: Arielle Schweber, University of Pittsburgh, Patrizia Nobbe, UAS7 New York and Carsten Schröder, FH Muenster University of Applied Sciences in front of the Pittsburgh Panther. Thank you to the University of Pittsburgh!
Photo on Top of the Post: From left to right: Dietmar Rieg, President of the German American Chamber of Commerce New York, Carsten Schröder, Vice President for Knowledge Transfer, Cooperation and Innovation at FH Muenster University of Applied Sciences, Jessica Sun, Exchange Program Manager at Study Abroad Office at the University of Pittsburgh, Patrizia Nobbe, Executive Director of the UAS7 New York Liaison Office, Rachel Mauer, President of the German American Chamber of Commerce Pittsburgh and Lisa Conturo, former UAS7 SIP exchange student and now at the German American Chamber in Pittsburgh also, Oksana Stalczynski, Program Manager at Study Abroad Office, and Arielle Schweber, International Programs Manager at Pittsburgh University of Applied Sciences.