Deutsche Vertreter in New York

 

Hier informierten sich die Studierenden mit Professor Holger Suchet (r.), Dr. Britta Schumacher (r.) und Prof. Dr. Rainer Strauß (l.) über Studienbedingungen in den USA und die Arbeit deutscher Interessenvertreter.

Hier informierten sich die Studierenden mit Professor Holger Suchet (r.), Dr. Britta Schumacher (r.) und Prof. Dr. Rainer Strauß (l.) über Studienbedingungen in den USA und die Arbeit deutscher Interessenvertreter.

Studierende der Hochschule Osnabrück besuchen UAS7 Büro, UN-Hauptquartier, German House und Auslandshandelskammer

(Osnabrück, 17. Dezember 2014) Eine Woche in New York verbrachten im Wintersemester 28 Studierende der Hochschule Osnabrück. Die angehenden Betriebswirtschaftler und Wirtschaftsrechtler nutzten die Tage in der Weltmetropole für ein umfangreiches Bildungsprogramm. Sie besuchten das UN-Hauptquartier, die Ständige Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen, die Auslandshandelskammer (AHK) und das UAS7-Büro, eine Allianz von sieben deutschen Hochschulen, die sich für eine verstärkte Internationalisierung zusammen geschlossen haben, darunter auch die Hochschule Osnabrück.
Die Studierenden kamen bestens vorbereitet in die Stadt. Für die Besuche aller Institutionen hatten sie in Gruppenarbeiten Referate über deren Entwicklung und Aufgaben ausgearbeitet. Der Vergleich der Bildungssysteme in Deutschland und den USA, insbesondere das der Hochschulen, führte die Studierenden in das UAS7-Büro im Bezirk Manhattan. Claus Lange, Geschäftsführer des UAS7 Büros in Berlin berichtete über Ziele, Grundsätze und Aktivitäten der Hochschulallianz. Dazu zählen neben der Internationalisierung insbesondere die Sicherung gemeinsamer Qualitätsstandards und die Etablierung des Markenbilds Hochschule für angewandte Wissenschaft. Britta Schumacher, Leiterin des UAS7-Büros in New York informierte über die Studienbedingungen in den USA, Partnerhochschulen und Stipendien. Gabrielle Swanka vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) berichtete von weiteren Fördermodellen.
Der Besuch des UN-Hauptquartiers in Manhattan ermöglichte nicht nur einen Blick in den Saal des Security Councils. UN-Mitarbeiter Dr. Mohamed Abdelaziz Ibrahim empfing die Studierenden um Prof. Dr. Rainer Strauß und Prof. Dr. Holger Sutschet für ein ausführliches Gespräch über seine Aufgaben und die damit verbundenen Herausforderungen in der Abteilung für Friedenssicherungseinsätze (DPKO). Das German House, Sitz der Ständigen Vertretung Deutschlands bei den Vereinten Nationen, stelle der Pressesprecher des deutschen Botschafters, Christian Doktor vor. Er sprach detailreich über Aufgaben und aktuelle Problemstellungen Deutschlands bei den Vereinten Nationen.
Um die wirtschaftlichen Interessen Deutschlands ging es während des Besuchs der Auslandshandelskammer (AHK) im Stadtbezirk Brooklyn. Dessen stellvertretende Leiterin Nicola Michels legte die Rahmenbedingungen deutsch-amerikanischer Wirtschaftsbeziehungen dar und stellte wichtige Unternehmen vor. Wer sich für ein Praktikum in den USA interessierte, konnte sich hier umfassend informieren.
Von: Isabelle Diekmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.