Archiv der Kategorie: Allgemein

Goodbye UAS7, Goodbye New York!

6 Monate sind nun wie im Flug vergangen und hier bin ich, am letzten Tag meines Praktikums im Verbindungsbüro von UAS7 in New York:

Mein Praktikum begann inmitten der Eventreihe „Employability (made) in Germany“ im Rahmen des Deutschlandjahres, wo ich die Chance hatte einen tieferen Einblick in das Eventmanagement und Marketing zu gewinnen. Durch die Nachbereitung der verschiedenen Events konnte ich außerdem viele Erfahrungen im Accountingbereich sammeln. Die Aufgaben im Büro bereiteten mir viel Spaß und ermöglichten mir einen Eindruck in diverse Arbeitsbereiche, was ich sehr spannend fand. Career Fairs außerhalb New Yorks, der Neujahrsempfang in der Residenz des Generalkonsuls, der Alumni Segelboot Trip und diverse Informationsveranstaltungen im Deutschen Haus sind nur einige von vielen Events, die ich dank meines Praktikums miterleben durfte. Das Arbeitsleben im UAS7 Büro wurde dementsprechend nie langweilig, hielt mich auf Trab und lehrte mich ungemein – gleichermaßen das Leben in New York. 6 Monate in einer Metropole wie New York zu leben, hat mich nochmal wachsen lassen, mich inspiriert und an professionellen, wie auch persönlichen Erfahrungen bereichert.
Nun ist es an der Zeit „Goodbye“ zu sagen und mich bei dem Team von UAS7 für die schöne Zeit und bei meiner Hochschule in Bremen für die Möglichkeit, hier ein Praktikum gemacht zu haben, zu bedanken.

Thank you, it was totally worth it!

Inga Schulze-Velmede
Internationaler Studiengang Global Management
Hochschule Bremen

UAS7 Study & Internship Program: Apply now

You’re searching for a study or internship opportunity abroad?
Put Germany on your resume and come study or intern at one of seven top Universities of Applied Sciences throughout Germany.
Applications for the Fall 2020 semester will now be accepted through February 15th!

The UAS7 Study & Internship Program (SIP) allows undergraduate students enrolled at accredited colleges and universities in the United States and Canada to study, intern or do a combination of both in Germany.

Choose the UAS7 Program that fits you best, considering your goals, skills and timeframe and list up to three destinations or research labs on your application, so there is a good chance you will get into your top choices. There are opportunities in Berlin, Munich, Hamburg, Bremen, Munster, Osnabruck and Cologne!

Study Program

Take classes at one of our member universities for a full semester together with Germans and international students and gain firsthand experience working in international teams.

Internship Program

Apply your academic and professional skills in a hands-on supervised internship in a UAS7 research laboratory team.
Check out all available internship projects here.

Study and Internship Program

Do a combination of both: Spend the German Wintersemester studying on a UAS7 member campus, and follow up your academic semester successfully with an internship.

Applications are pretty straight forward and most of the documents may be emailed.
A detailed description of the application process as well as a list of all required documents can be found on our website:
Study Program Applications // Internship Program Applications // Study & Internship Program Applications
With the application for one of these programs you are automatically considered for (but not guaranteed) one of the UAS7 travel scholarships worth 1,000 Euros.

Thanks to our UAS’s strong emphasis on practical-oriented teaching and application-oriented research and development you can gain valuable experience and therefore higher chances on the jobmarket. Don’t miss this opportunity and apply now!


Don’t hesitate to contact us at info@uas7.org for more information.

UAS7-Roadshow „Karriereweg FH-Professur“ macht Station in Bremen

Sechs UAS7-Präsidenten vor Ort in Bremen: Prof. Dr. Andreas Bertram (HS Osnabrück), Prof. Dr. Martin Leitner (HS München), Prof. Dr. Stefan Herzig (TH Köln), Prof. Dr. Ute von Lojewski (FH Münster), Prof. Dr. Karin Luckey (HS Bremen) und Prof. Dr. Andreas Zaby (HWR Berlin)

Zum zweiten Mal machte die UAS7-Roadshow „Karriereweg FH-Professur“ an der Hochschule Bremen Station. Mit diesem Format wirbt UAS7 seit nunmehr drei Jahren für den Beruf der Professorin bzw. des Professors an einer Hochschule der Angewandten Wissenschaften (HAW)/Fachhochschule (FH). Es waren wieder weit über 70 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich in interaktiven Podiumsdiskussionen und persönlichen Gesprächen über den FH-Karriereweg informierten. Professorinnen und Professoren der Hochschule Bremen berichteten über ihren eigenen Weg an die Hochschule, ihren Berufsalltag zwischen Lehre, Forschung und Transfer sowie Chancen und Herausforderungen. Hochkarätige Unterstützung gab es für die Gastgeberin, Frau Prof. Dr. Karin Luckey, diesmal durch allein fünf weitere Präsidenten der UAS7-Mitgliedshochschulen aus Berlin (HWR), Osnabrück, Münster, Köln und München, die eigens nach Bremen anreisten.

Kampagne zur Gewinnung von Professorinnen und Professoren

Mit unserer Info-Veranstaltung sprechen wir Frauen und Männer an, die eine neue berufliche Herausforderung suchen, gerne mit jungen Menschen zusammenarbeiten und sich für Themen an der Schnittstelle zwischen Bildungs-, Forschungs- und Managementaufgaben interessieren. Allen, die promoviert haben oder dies in absehbarer Zeit tun werden, sollte so der Beruf einer Professorin oder eines Professors an einer Fachhochschule (FH) als ein interessantes Berufsfeld nähergebracht werden“, umreißt Karin Luckey die Zielsetzung der Roadshow.

UAS7 zeigt mit dieser Veranstaltung heute, dass es uns ernst ist damit, die Karrierewege von Professuren an Fachhochschulen nachhaltig zu fördern, indem wir geeignete Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler für das fachhochschulspezifische Profil gewinnen und auch möglichst halten“, so Prof. Dr. Andreas Zaby, Vorsitzender von UAS7 in Bremen. Für UAS7 sei diese Veranstaltung an der Hochschule Bremen ein weiterer Schritt in „Richtung Employer Branding der Fachhochschulen, das sich als Instrument der Personalgewinnung direkt an die Wirtschaft und Industrie richtet“, so Prof. Dr. Andreas Zaby weiter. Die UAS7-Roadshow bietet denen, die noch nie mit diesem Themenfeld in Berührung gekommen sind, die Gelegenheit, erste Informationen zu sammeln und Ansprechpartner kennenzulernen. Und auch Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen, die schon länger mit dem Gedanken gespielt haben, an einer Fachhochschule zu lehren und zu forschen, können die in der Veranstaltungsreihe gewonnenen Informationen einen vertieften Einblick in das Berufsfeld Fachhochschulprofessur geben.

Die nächste Veranstaltung findet am 20. März 2020 an der Hochschule für Wirtschaft und Recht in Berlin statt (weitere Veranstaltungen und Informationen zur Roadshow finden Sie unter: http://www.uas7.de/UAS7-Roadshow-2017.178.0.html).

1. UAS7-Jahrestagung an der Hochschule Bremen

Prof. Dr. Andreas Zaby in seiner Begrüßungsansprache bei der 1. UAS7-Jahrestagung an der Hochschule Bremen

Erste Jahrestagung der UAS7-Hochschulen: „Strategien, Herausforderungen und Perspektiven wissenschaftlicher Weiterbildung“

Im Zusammenhang mit Fachkräftesicherung, Bildungsgerechtigkeit und Personalentwicklung hat wissenschaftliche Weiterbildung an deutschen Hochschulen in den letzten zwei Jahrzehnten an Relevanz gewonnen. Am vergangenen Donnerstag diskutierte UAS7 dazu mit Gästen aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft auf ihrer 1. Jahrestagung die „Strategien, Herausforderungen und Perspektiven wissenschaftlicher Weiterbildung“. Gastgeberin der UAS7-Jahrestagung war die Hochschule Bremen (HSB).

In ihrer Begrüßung hob die Rektorin der HSB, Prof. Dr. Karin Luckey, die lange Tradition wissenschaftlicher Weiterbildung an ihrer Einrichtung hervor. Dies komme auch mit dem Tagungsgebäude zum Ausdruck, in dem von 125 Jahren das Bremer Technikum eröffnet wurde und heute das neue Institut für wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) seinen Sitz hat. „Mit der deutschlandweit ersten Professur für das Fachgebiet ,Lebenslanges Lernen‘ an einer Hochschule der Angewandten Wissenschaften verdeutlichen wir darüber den Stellenwert wissenschaftlicher Weiterbildung.“

„Ich freue mich, dass das Thema der 1. Jahrestagung der UAS7 eine so rege Beteiligung ausgelöst hat“, so Prof. Dr. Andreas Zaby, Präsident der HWR Berlin und Vorsitzender der UAS7-Allianz, in seiner Eröffnungsansprache. „Der Zugang zu Bildung und Weiterbildung als Grundlage gesellschaftlicher Teilhabe, persönlicher Entwicklung und beruflicher Karrieren, stellt aktuell nicht nur die Akteure des Bildungssystems, sondern auch Politik und Wirtschaft vor zentrale Herausforderungen“, so Andreas Zaby weiter. „In diesem Kontext hat lebenslanges Lernen und wissenschaftliche Weiterbildung an deutschen Hochschulen – auch durch eine verstärkte Förderung – in den letzten zwei Jahrzehnten an Relevanz gewonnen. Es zeigt sich jedoch, dass dieses Potential von Hochschulen vielfach noch nicht systematisch genutzt wird. Uns als UAS7 verbindet die Profilbildung in diesem immer wichtigeren Bereich.“

Die Erste Jahrestagung zur wissenschaftlichen Weiterbildung an der Hochschule Bremen war der Auftakt zu einer Reihe von Veranstaltungen, die einmal jährlich an einer UAS7-Hochschule stattfinden werden. Dabei steht ein aktuelles Thema wissenschaftspolitischer Natur im Mittelpunkt – und dies in enger Kooperation mit Partnern aus Wirtschaft und Politik. Die nächsten Stationen der UAS7-Jahrestagung werden 2020 die HAW Hamburg und 2021 die Hochschule München sein.

Fotos: Hochschule Bremen / Marcus Meyer Photography.






Employability (made) in Germany – Last stop: Pittsburgh!

Our last stop of Employability (made) in Germany brought us to to our partner university the University of Pittsburgh, Pennsylvania, on October 18, 2019, for a networking event focusing on Germany-oriented careers. Jessica Sun, University of Pittsburgh, led through the program. Carsten Schröder, Vice President for Knowledge Transfer, Cooperation and Innovation at FH Münster University of Applied Sciences, and Dietmar Rieg and Rachel Mauer, Presidents of the German American Chamber of Commerce in New York and in Pittsburgh delivered the remarks. They each highlighted the transatlantic connections and academic exchange between Germany and the United States.

Five German companies of the Pittsburgh area –Aldi, Covestro, Foerster, Lanxess and Leybold – joined us. They provided all students in the audience with the opportunity to learn about their companies in an intimate setting, talk about internships and career paths. The event included three sessions of rotating roundtable discussions followed by a networking hour. Traditional German snacks from Hofbräuhaus and Penn Brewery were provided to the participants during the event.

With the event at the University of Pittsburgh we concluded our event series „Employability (made) in Germany“, supported by Wunderbar Together, by the German Center for Research and Innovation, by the German American Chambers of Commerce in different areas across the United States and by countless German-rooted companies along the way. We can look back to a successful year of German-American friendship, thanks to the help and support we received from the respective participating institutions.

Please stay tuned for our upcoming key take-aways from the „Employability (made) in Germany“ tour 2019!

From left to right: Arielle Schweber, University of Pittsburgh, Patrizia Nobbe, UAS7 New York and Carsten Schröder, FH Muenster University of Applied Sciences in front of the Pittsburgh Panther. Thank you to the University of Pittsburgh!
Photo on Top of the Post: From left to right: Dietmar Rieg, President of the German American Chamber of Commerce New York, Carsten Schröder, Vice President for Knowledge Transfer, Cooperation and Innovation at FH Muenster University of Applied Sciences, Jessica Sun, Exchange Program Manager at Study Abroad Office at the University of Pittsburgh, Patrizia Nobbe, Executive Director of the UAS7 New York Liaison Office, Rachel Mauer, President of the German American Chamber of Commerce Pittsburgh and Lisa Conturo, former UAS7 SIP exchange student and now at the German American Chamber in Pittsburgh also, Oksana Stalczynski, Program Manager at Study Abroad Office, and Arielle Schweber, International Programs Manager at Pittsburgh University of Applied Sciences.
UAS7-Vorsitzender und Präsident der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR): Prof. Dr. Andreas Zaby

In der aktuellen Ausgabe des Magazins des Deutschen Studentenwerks, dem DSWJournal, gelingt dem Wissenschaftsjournalisten Jan-Martin Wiarda ein gelungenes Porträt des UAS7-Vorsitzenden Prof. Dr. Andreas Zaby. Im DSW-Beitrag wird sein facettenreicher Karriereweg vom Finanzvorstand einer US-amerikanischen Biotech-Firma zum Professor an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) und dort seit 2016 zum Präsidenten beschrieben. Andreas Zaby gelte als einer der einflussreichsten Repräsentanten der deutschen Fachhochschulen. Was man gerne bestätigt, fungiert er doch seit seiner HWR-Präsidentschaft auch gleichzeitig als Vorstandsvorsitzender der UAS7 und wurde in diesem Jahr auch noch in den Vorstand des DAAD gewählt. Andreas Zaby „setzt zunehmend hochschulpolitische Akzente“. Exemplarisch nennt der Beitrag die „UAS7-Roadshow – Wege zur Professur“. Hier präsentieren sich die UAS7-Hochschulen in innovativem Format als attraktive Arbeitgeber gegenüber der Klientel, die für Andreas Zaby „wie Goldstaub“ ist: In der Wirtschaft, Industrie und Verwaltung bewährte promovierte Fach- und Führungskräfte, die genauso wie einstmals Andreas Zaby, vor einem Wendepunkt in ihrer Karriere stehen.

Study Abroad Fair im New Jersey Institute of Technology am 11. September 2019

Praktikum bei UAS7 in New York

Ich bin Inga Schulze-Velmede und die neue Praktikantin im UAS7-Verbindungsbüro in New York City. Hier werde ich die Büroleitung von UAS7, Dr. Patrizia Nobbe, bei anstehenden Events, Projekten und der Öffentlichkeitsarbeit in den nächsten sechs Monaten tatkräftig unterstützen.

Bevor ich vor drei Wochen nach New York kam, habe ich meine Abschlussarbeit an der Hochschule Bremen eingereicht, wo ich in dem internationalen Bachelor Studiengang Global Management studiert habe. Internationalität begleitet mich schon seit ich 16 bin, als ich mit einem einjährigen Jugendaustausch nach Brasilien gegangen bin. Sich der Herausforderung zu stellen, ein Jahr fern von der Heimat zu leben und sich somit aus der Komfortzone herauszubewegen, war für mich schon früh ein großer Wunsch und verwirklichte sich während meines Studiums gleich noch ein zweites Mal: Erneut durfte ich Leute und Kultur Brasiliens kennenlernen, zwei Semester dort studieren und ein Praktikum in einem Startup machen. Auch nach diesem lehrreichen Aufenthalt, welcher mir noch ein größeres Netzwerk mit anderen internationalen Ausstauschstudenten ermöglichte, wusste ich, dass es nicht meine letzte Auslandserfahrung gewesen sein sollte.

Das Praktikum bei UAS7 in den USA sollte mir eine weitere Möglichkeit gewähren, im Sinne meines Studiengangs international zu agieren und wiederum mit einem Austauschprogramm in Kontakt zu treten. Außerdem hoffe ich, hier meine Fähigkeiten in den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Event- und Projekt Management weiter zu vertiefen.

Kaum angekommen, gibt es schon viel zu tun: in den ersten Wochen stehen gleich mehrere Veranstaltungen im Rahmen des Deutschlandjahres an. Damit beteiligt sich UAS7 an der gemeinsamen Initiative vom Auswärtigem Amt, Bundesverband der Deutschen Industrie und Goethe Institut, die unter dem Motto „Wunderbar Together“ ein Jahr lang die deutsch-amerikanische Freundschaft sichtbar macht. Hier habe ich die Möglichkeit, auch einmal hinter die Kulissen einer großen Veranstaltung zu schauen und dadurch einen tieferen Einblick in das Eventmanagement und Marketing zu gewinnen.

Gleich in meiner zweiten Woche hatte ich schon die Gelegenheit UAS7 auf einer Study Abroad Fair am New Jersey Institute of Technology zu repräsentieren. Andere Studierende zu einem Auslandsaufenthalt mit UAS7 zu motivieren und diese über das SIP-Programm zu informieren, hat mir großen Spaß gemacht und mir erneut gezeigt, wie sehr mir das Thema Internationalität am Herzen liegt.

Ich bin mir sicher, dass ich während meines Praktikums noch viel lernen werde und sich dadurch mein Weg in mein späteres Berufsleben ebnen lässt. Ich bin gespannt und freue mich auf sechs lehrreiche Monate.

*Das Bild zeigt mich auf der Study Abroad Fair am New Jersey Institute of Technology am 11. September 2019

Golden Gate Bridge in San Francisco

UAS7 at GAIN San Francisco

Ende August reiste UAS7 zur GAIN Konferenz in San Francisco, die vom 23.-25.8. stattfand. Die GAIN Konferenz ist eine wichtige jährliche Konferenz, die sich an deutsche Nachwuchswissenschaftler*innen in den USA richtet. GAIN steht für German American International Network.

Die Konferenz spricht gezielt Absolvent*innen deutscher Universitäten und Hochschulen, die im Ausland arbeiten, an. Ihnen werden Karriereperspektiven und Fördermöglichkeiten in Deutschland vorgestellt, um sie zur Rückkehr zu motivieren und zu unterstützen. In unterschiedlichen Workshopformaten wird das hierzu notwendige know-how vermittelt. Auf der sogenannten „Talent Fair“ können sich die Teilnehmer*innen dann direkt mit Hochschulen, Universitäten, Forschungsverbünden und generell potentiellen Arbeitgebern vernetzen. Dieses Jahr, in San Francisco, sprachen wir daher viel mit deutschen post-docs aus Berkeley, Stanford und von anderen West-Coast-Institutionen sowie mit Besuchern aus dem Silicon Valley. 

UAS7 war vor Ort, um die zahlreichen und vielseitigen UAS7-Karriereoptionen zwischen Hamburg und München zu präsentieren. Momentan sind an unseren Hochschulen dutzende Professuren ausgeschrieben, zu denen man sich hier informieren kann.

UAS7 organisierte im Rahmen der GAIN gemeinsam mit der Hochschulallianz für den Mittelstand den Workshop „Personal Career Paths“. Für UAS7 nahm Michael Wasserman, Professor an der Fachhochschule Münster, an der Podiumsdiskussion teil. Er berichtete über seinen ausgesprochen interessanten Weg von der Clarkson University in New York nach Münster. Tatkräftig unterstützt haben wir auch den „Fishbowl“- Workshop „Wissenschaft, Wirtschaft oder Forschung?“, organisiert von „Berlin Partner“, in dem Karin Luckey, Rektorin der Hochschule Bremen und Carsten Schröder, Vizepräsident für Transfer, Kooperation und Innovation an der Fachhochschule Münster, zahlreiche Fragen beantworten konnten.

Vielen herzlichen Dank an die Hochschulen Bremen und Münster für die tatkräftige Unterstützung!

Die GAIN Konferenz 2019 wurde von Karin Luckey (Bremen), Carsten Schröder (Münster) und Patrizia Nobbe (UAS7 New York) besucht.

image shows the Brandenberg Gate in Berlin

UAS7 Study & Internship Program: Call for Applications

Come study or intern at one of our seven universities of applied sciences. Applications for the Spring 2020 semester will now be accepted through October 1, 2019! The UAS7 Study & Internship Program (SIP) allows undergraduate students enrolled at accredited colleges and universities in the United States and Canada to study or intern in Germany for one semester. You will find more information below the video, but please email us at info@uas7.org about any questions!

STUDY PROGRAM OR INTERNSHIP?

First: You decide if you want to study abroad for a semester, taking classes at one of our member universities, or if you want to do an internship at one of our universities‘ research labs. All available internship projects are listed at our website. There are opportunities in Berlin, Munich, Hamburg, Bremen, Munster, Osnabruck and Cologne!

However you decide, you may list up to three destinations or research labs on your application, so there is a good chance you will get into your top choices.

GETTING STARTED ON THE APPLICATION:

Applications are pretty straight forward and most of the documents may be emailed. A detailed description of the application process as well as a list of all required documents can be found on our website:

Study Program Applications // Internship Program Applications

SIP FOR GERMAN STUDENTS

The Study & Internship Program also allows students enrolled at our German member universities to spend one term at one of our U.S. partner universities. Each year, the available places are allocated through the International Offices of our universities. For information about most current opportunities, please contact info@uas7.org.

„Happy NAFSA“ in Washington DC – UAS7 bereits zum elften Mal dabei

UAS7 präsentierte sich in diesem Jahr zum elften Mal auf der Messe der Association of International Educators (NAFSA). Die Veranstaltung fand vom 26. Mai bis zum 31. Mai in Washington DC statt. Etwa 10.000 Fachleute auf dem Gebiet der internationalen Bildung aus knapp 90 Ländern nutzen die Gelegenheit zum intensiven Netzwerken und fachlichen Austausch. Für UAS7 waren Prof. Dr. Stefan Herzig (Präsident der TH Köln), Prof. Dr. Sonja Munz (Vizepräsidentin der Hochschule München), Dr. Patrizia Nobbe (Executive Director UAS7 New York) und Dr. Britta Schumacher (UAS7 Geschäftsstelle Berlin) sowie zahlreiche International Office-LeiterInnen und MitarbeiterInnen von den UAS7-Mitgliedshochschulen vertreten.

Birgit Averbeck, Christiane Sgogina, Britta Schumacher, Veronika Wäninger, Martina Schulze, Amelie Bauer, Sonja Munz, Ingrid Weatherall, Stefan Herzig, Claudia Kuhlmann, Christina Brey, Patrizia Nobbe, Evelyn Stocker und Ingrid Sperber (v.l.n.r.) im „Busboys and Poets“ nach einem erfolgreichen Luncheon

Am ersten Messetag lud UAS7 seine Partner zum traditionellen Partners’ Luncheon ein. Im “Busboys and Poets“, einer Traditionseinrichtung in Washington DC, die sowohl Buchladen, kultureller Veranstaltungsort und Restaurant ist, begrüßte Prof. Herzig die rund 70 geladenen Gäste, die nicht nur aus Nordamerika, sondern auch aus Chile, Brasilien, Finnland, Großbritannien, Israel, Korea, Mexiko, Niederlande, Singapur und weiteren Ländern anreisten.

Auch an den folgenden Messetagen konnte UAS7 im intensiven Austausch mit Vertretern und Vertreterinnen weltweiter Hochschulen über bestehende Kooperationen und Möglichkeiten der Zusammenarbeit sprechen. Die NAFSA bietet die einzigartige Chance zum direkten und persönlichen Austausch mit bereits bestehenden und potentiellen Partnern und wir freuen uns schon auf die Teilnahme an der nächsten NAFSA-Messe, die 2020 in St. Louis stattfindet.